MrNoFaces Spieletests - Test: Forza 3
  Home
  Über mich
  Kontakt
  News
  Filmkritiken
  Formel 1 2010... kleine News
  Test: GTA 4
  Test: Zelda Ocarina of Time
  Test: Warhammer Online
  Test: Forza 3
  Lets Play: Zelda OOT
  Lets Play: Pokemon Rot
  Lets Play: Prototype
  Lets Play CoD6MW2 2 Player
  Gewinnspiel: Flügel-Code
  Freunde
  Black Ops
Lang lang ist es her das ich zuletzt einen Spieletest gemacht habe, aber nun habe ich endlich Zeit gefunden etwas für meine Leser zu tun.

 

Derzeit bin ich an zwei Krachern für die Xbox 360 dran, einmal den exklusiven Titel Forza 3 und dann Call of Duty 6 Modern Warfare 2.

 

Hier beginnen wir erst mal mit Forza 3. (Video folgt die nächsten 2 oder 3 Wochen.)


 

Beginn:

 

Zu Beginn darf man sich aussuchen wie man sich selbst als Rennfahrer einschätzt, hier dürft ihr zwischen Gelegenheitsfahrer, Rennfahrer oder ehrgeiziger Rennfahrer wählen, jenachdem was ihr wählt werden bestimmte Fahrhilfen aktiviert oder deaktiviert, diese könnt ihr aber problemlos vor jedem Rennen einstellen.

 

Da ich seit 16 Jahren exzessiv Rennspiele spiele nehme ich natürlich gleich mal den ehrgeizigen Rennfahrer.

Hat man sich entschieden geht es auch schon los, man sitzt in einem Audi R8 und muss sich gegen Ferrari, Lamborghini und co. stellen, das Rennen sollte eigentlich keine größere Hürde darstellen und man sollte wenn man etwas Übung in Rennspielen hat locker um die Führung mitfahren können.

 

Weiterer Verlauf:

 

Nachdem dieses Testrennen beendet ist kann man sich auch schon ein Auto kaufen, ich habe den Ford Fiesta genommen da er in meinen Augen das Beste der hier angebotenen Fahrzeuge war.

 

Fahrphysik:

 

Die Physik der Fahrzeuge ist in Forza 3 sehr sehr gut gelungen, jedes Auto fährt sich komplett anders, zu mindestens sehe ich das so.

Manchmal fällt einem zwar das bremsen bei schnellen Autos schwer, aber wofür gibt es die Rückspulfunktion (näheres dazu später).

Ich musste mich zwar total umstellen da ich vorher Formel 1 2006 auf der PS2 und Racedriver Grid auf der Xbox 360 gespielt habe und diese beiden sich in der Fahrphysik extrem von Forza 3 unterscheiden.

 

Umfang:

 

Forza 3 bietet neben den Rennen auch wieder die Möglichkeit seine Autos ganz individuell zu lackieren, bekleben und verschönern.

Hier gibt es unzählige Möglichkeiten seinem Auto einen ganz eigenen Look zu verpassen und ich sitze dort meistens länger als ich Rennen fahre

 

In Forza 3 findet sich auch die aus anderen Spielen bekannte Rückspulfunktion, hier wirkt sie aber eher etwas lieblos hin geklatscht, man kann sie zwar in einem Rennen unendlich oft benutzen aber man kann sein Auto nicht genau da wieder „parken“ wo man will sondern das Spiel fährt das Auto eine bestimmte Reichweite zurück, manchmal sind es nur 2 oder 3 Meter und manchmal ist es die gefühlte halbe Runde.

Ob man die Rückspulfunktion einsetzen will oder nicht bleibt euch selbst überlassen, wenn man fahren kann braucht man sie eh nicht und manchmal ist sie ganz nett wenn man durch Unachtsamkeit (Handy klingelt, Kumpel zeigt einem etwas etc. etc.) einen Unfall gebaut hat oder im Kiesbett landet.

 

Leute die gerne Filme drehen werden in Forza 3 glücklich werden, denn man kann von seinen Rennen ganze Filme drehen (natürlich braucht man dafür eine Festplatte) sowie Bilder knipsen.

 

Onlinemodus:

 

Der Onlinemodus in Forza 3 ist mit seinem Shop in meinen Augen einer der besten überhaupt, man kann alles verkaufen, seine Autos, seine Wagendesigns, einzelne Aufkleber, Bilder und Filme die man gemacht hat.

Die Rennen sind dort auch wie im Singleplayermodus sehr gut gestaltet sofern keine Crasherkiddys im Spiel sind.

 

Schadensmodus:

Beim Schadensmodus kann man eigentlich nicht viel meckern, er hätte vielleicht etwas realistischer ausfallen können, aber so wie er ist, gefällt er mir.

 

Grafik:

Die Grafik ist für meinen Geschmack genau richtig, an den Zuschauertribünen sitzen genug Leute, die Atmosphäre passt für ein Rennspiel und die Strecken sowie Autos sehen sehr schön aus.

Klar hin und wieder gibt es den ein oder anderen Fleck der nicht ganz so gut aussieht, aber darüber kann man hinweg sehen wenn man kein Erbsenzähler ist.

 

Fazit:

Ein sehr gelungenes Rennspiel, es macht sehr viel Spaß seine Runden zu drehen, die KI ist ganz ok, in manchen Situationen könnte sie etwas intelligenter sein, aber ok.

Ich kann es nur wärmstens weiter empfehlen.

Bis Formel 1 2010 von Codemasters erscheint ist es auf alle Fälle das Rennspiel das ich am meisten spielen werde.

 

Punkte:

Grafik: 7/10

Sound: 8/10

Umfang: 9/10

Onlinemodus: 10/10

Fahrphysik: 9/10










=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=